Integration analoger Bestandstechnik

Vor der Einführung der digitalen Videotechnik basierten Überwachungsanlagen im wesentlichen auf analogen Kreuzschienen und parallel angeschlossenen Aufzeichnungssystemen. Nicht immer werden diese Einrichtungen jedoch ersetzt, sondern sollen durch die neuen digitalen Komponenten ergänzt werden. Das Schille Videomanagement unterstützt diese Aufgabe mit einer Vielzahl von Schnittstellen und Funktionen, die eine für den Bediener transparente Integration der Bestandstechnik ermöglichen.

Integration analoger Bestandstechnik ins Schille Video Management System

Integration analoger Bestandstechnik ins Schille Video Management System

Für die Positionierung der Schwenk-/Neigekameras stehen zu diesem Zweck an den Servern bis zu 8 Leitungen mit individuellen Steuerungsprotokollen zur Verfügung, über die jeweils bis zu 64 Kameras ansteuert werden können. Weiterhin halten wir für eine Vielzahl von Videokreuzschienen Schnittstellen bereit, die eine Auswahl und Steuerung der Quellen ermöglichen. Die Zusammenführung der Videosignale erfolgt dabei über digitale Videoenkoder.

Der Beitrag wurde in folgenden Kategorien: Fachartikel, Funktionsumfang, Service, VMS abgelgt.
Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema: , , , ,