SiVMS Video Line Array

Die Überwachung komplexer Bereiche mit höchstauflösender Kameratechnik gehört zu den schwierigsten Aufgaben des Videomanagements. Zumeist werden Kameras verwendet, die mit 10 und mehr Megapixels auflösen, jedoch die IT-Infrastruktur vor eine Vielzahl von Problemen stellen. Weitere Nachteile dieser Technik sind:

  • Hohe Kosten
  • Niedrige Bildraten
  • Große Lücken in der Überwachung bei Ausfall
  • Eingeschränkte Videoanalyse
  • Zum Teil proprietäte Technologien

Um diese Nachteile zu umgehen, wurden in den letzten Jahrzehnten im universitären Bereich erhebliche Forschungen im Bereich der Kamera-Array (Camera Array) Technologie betrieben. Diese basieren auf dem Zusammenschalten von Einzelkameras zu einem Gesamtbild. So werden Kamera-Arrays beispielsweise bei der University of Stanford seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt.

Mit SiVMS Video Line Array steht erstmals ein Produkt im Schille Portfolio, welches den Einsatz dieser zukunftsträchtigen Technologie im Bereich des Videomanagements ermöglicht.

SiVMS Video Line Array mit Camera Array Technologie Screenshot

SiVMS Video Line Array mit Camera Array Technologie

Arbeitsweise des SiVMS Video Line Arrays

Das SiVMS Video Line Array ist eine dedizierte Serverlösung für die Überwachung mit höchsten Bildauflösungen. Es besteht aus einer gesonderten Software und einem dafür zertifizierten IBM X3650 Serversystem mit 2 Prozessoren und bis zu 16 TByte Festplatten.

Die Konfiguration des Video Line Arrays erfolgt über die  Systemadministration des Schille Videomanagementsystems. Als Arbeitsplätze dienen Standard SiVMS-Clients, an denen die Anzeige des Übersichts- und Detailbildes erfolgt. Das Video Line Array bietet dabei bis zu vier Arbeitsplätze mit unterschiedlichen Detailbildern. Über Multicastströme können weitere Bildschirme angeschlossen werden.

Einlesen der Videoströme

Jeder hochauflösende Videostrom wird zur Optimierung der Zugriffszeiten in unterschiedliche Stufen aufgeteilt und verarbeitet. Die Anzahl der Stufen ist abhängig von der Gesamtauflösung des Arrays.

Zur Steigerung der Bildrate bei niedrigen Auflösungen können zwei Bildströme pro Kamera verarbeitet werden. Der zweite Strom wird mit höchster Bildrate und 25% der maximalen Auflösung übernommen.

Die Aufzeichnung erfolgt unabhängig von den Detailbildern in höchster Bildauflösung, die Wiedergabe dagegen individuell an den Arbeitsplätzen mit Übersichts- und Detailbild.

Zusammenstellung der Videoquellen

Die Anordnung der Kameras ist im Video Line Array variabel. Es kann jede Kombination mit bis zu 32 Kameras zu einem individuellen Array zusammengestellt werden. Dabei kann das SiVMS Video Line Array unterschiedliche Kameratypen zusammenfügen. Ebenso kann das Kamera-Array in einer linearen Anordnung verwendet werden, um kontinuierliche Verfolgungen zu ermöglichen.

SiVMS Video Line Array - Überlappung der Videoquellen Screenshot

SiVMS Video Line Array - Überlappung der Videoquellen

Eine Überlappung der Quellen vereinfacht die Ausrichtung und gleicht Objektivfehler im Randbereich aus. Jede Quelle wird durch individuelle Angaben der Position, der Größe und des Randbereichs definiert.

Anzeige des Übersichts- und Detailbildes

Die Anzeige der Videobilder erfolgt über die Clients des Schille Videomanagementsystems. Die Anzeige besteht aus einem Übersichtsbild, welches aus dem Kamera-Array zusammengestellt ist, und aus dem Detailbild. Der Inhalt des Detailbildes wird im Übersichtsbild durch einen Auswahlrahmen bestimmt. Dabei ist der Zoombereich frei wählbar. Der ausgewählte Bereich kann innerhalb des Übersichtsbildes frei verschoben werden.

SiVMS Video Line Array - Übersichts- und Detailbild Screenshot

SiVMS Video Line Array - Übersichts- und Detailbild

Vorteile des SiVMS Video Line Arrays

Zusammenfassend bietet das SiVMS Video Line Array eine Reihe von Vorteilen gegenüber den üblichen Lösungen mit einzelnen höchstauflösenden Überwachungskameras:

  • Verwendung von Standardkameras und Encodern
  • Zoom unabhängig von der Aufzeichnung
  • Hohe Bildraten bei höchsten Auflösungen
  • Bildrate bis 100 fps und Auflösung bis 64 MPixel
  • Maximal 32 Kamerakanäle
  • Kaskadierbar für höhere Auflösungen
  • Dual-Streaming zur Optimierung
  • 4 individuelle Arbeitsplätze
  • Multicast-Zugriff für Zusatzbildschirme
Der Beitrag wurde in folgenden Kategorien: Fachartikel, Funktionsumfang, Service, VMS abgelgt.
Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema: , ,