Sabotageüberwachung von Videoquellen

Insbesondere bei Anlagen mit vielen Videoquellen besteht das Problem, regelmäßig den Zustand der Kameras und Bildinhalte zu überprüfen. Verschmutzungen, Signalausfälle, Vandalismus oder vorsätzliche Manipulationen zur Vorbereitung von Straftaten sind daher bei umfangreichen Videoanlagen nur schwer zu erkennen. Die Videomanagementsysteme der Schille Informatonssysteme bieten daher eine Anzahl von Sensorsystemen zur automatischen und manuellen Zustandsüberwachung der Videobilder. Neben der Ausfallüberwachung stehen dabei Analysen für die Blendung und Abdeckung von Kameras, sowie eine Sabotageüberwachung mit Referenzbildvergleich und manuelle Nachkontrolle zur Verfügung.

Die Sabotageüberwachung ist konform zu den Anforderungen der Geldinstitute für eine zyklische Revision und wird u.a. bei der Commerzbank in Frankfurt für die zentrale Überwachung der digitalen Videosysteme in den Filialen eingesetzt.

Der Beitrag wurde in folgenden Kategorien: Fachartikel, Funktionsumfang, Service, Videoanalyse, VMS abgelgt.
Lesen Sie weitere Beiträge zum Thema: , , ,