PVis Systemanforderungen

Informationen zum Betriebssystem, Performance und Systemskalierbarkeit.

Das Gebäude- und Sicherheitsmanagement PVis ist überall dort einsetzbar, wo es Daten zu überwachen, zu steuern und zu dokumentieren gilt. Das System bietet ein leistungsfähiges, modular erweiterbares Programmpaket. Dadurch ist es äußerst skalierbar und wird vom Embedded System bis zum unternehmensweiten Netzwerk im Intra- und Internet verwendet. Zusätzliche Funktionen werden einfach während des Betriebes nachgeladen. Die Netzwerkfähigkeit wird durch die Installation weiterer Arbeitsplätze ermöglicht. Für höchste Anforderungen werden redundante Serversysteme und Midrange-Datenbanksysteme unterstützt.

Installation

Die Installation des PVis-Systems dauert nur wenige Minuten. Dabei werden keine Veränderungen an der Konfiguration des Zielrechners vorgenommen. Alle für die Programmausführung benötigten Dateien werden innerhalb eines Pfades gespeichert. Dies bedeutet eine äußerst stabile und sichere Anwendung.

Systemvoraussetzung

Das Programm ist grundsätzlich auf der NT-Plattform ab Version 4.0 bzw. Windows 2000,  Windows XP Professional und Windows 7 lauffähig. Die Rechneranforderungen richten sich nach der Komplexität der Anwendungen.

Minimale PVis Systemanforderungen (Beispiel)

  • CPU: Pentium 133 MHz
  • 64 MByte Arbeitspeicher
  • 30 MByte freie Festplattenkapazität
  • Betriebssystem NT 4.0 (ab Service Pack 3)

Höhere PVis Systemanforderungen (Beispiel)

  • CPU: Intel Core i3 2,66GHz oder vergleichbar
  • 1 GByte Arbeitspeicher
  • 300 MByte freie Festplattenkapazität
  • Betriebssystem Windows 5.1 oder höher
  • dedizierte Grafikkarte, z.b. Nvidia Geforce 430 oder vergleichbar

Empfohlene PVis Systemkonfiguration

  • CPU: Intel Core i5 2,66GHz oder vergleichbar
  • Arbeitsspeicher: min. 2 GByte
  • 300 MByte freie Festplattenkapazität
  • Betriebssystem: Windows NT 6.1 (Windows 7/Windows Server 2008)
  • dedizierte Grafikkarte, z.b. Nvidia Geforce 430 oder vergleichbar