Service

3D-Visualisierung im Videomanagement

10. März 2016: Produktfilm 1 des Schille Videomanagements erläutert die dreidimensionale Erfassung der Sichtbereiche im Videomanagement und der hieraus entstehenden Vorteile:

SiVMS 3 – Neue Funktionen im Meldungsmanagement

11. März 2015: Meldungsreport Für den Einsatz des Meldungs-managements in sicherheits-kritischen Anwendungen steht eine frei konfigurierbare Reportausgabe zur Verfügung. Über einen Formulargenerator können alle Daten der jeweiligen Meldung nach den Anforderungen der Kunden zusammengestellt und mit grafischen Elementen aus den Lageplan- und GIS-Client …Weiterlesen

SiVMS 3 Server – Migration analoger Bestandsanlagen

5. März 2015: Die Digitalisierung einer analogen Bestandsanlage wird zumeist durch den Austausch der gesamten Analogtechnik und den Einsatz von Encodern für jeden Kamerakanal realisiert. Dieses Verfahren ist insbesondere bei großen Anlagen kostenintensiv und mit einem hohen Aufwand verbunden. Eine kostengünstige Alternative bietet …Weiterlesen

SiVMS 3 – Neue Funktionen im Exportmanagement

2. März 2015: Filterfunktion für Exportierte Medien Exportierte Medien in Form von Einzelbildern und AVI-Sequenzen werden über einen gesonderten Bereich der Oberfläche verwaltet. Ein Filter für Videoquellen und Stichwörter hilft bei der Suche nach bestimmten Ereignissen. Die optionale Cover-Flow Übersicht bietet eine schnelle …Weiterlesen

SiVMS 3 – Neue Funktionen im GIS-Client

28. Februar 2015: Darstellung mehrfacher Detektionsobjekte im Lageplan und GIS-Client Alle Detektionsobjekte der Sensorik und Videoanalyse werden im GIS-Client und in den Lageplänen dynamisch dargestellt und sind für eine Verfolgung durch PTZ-Kameras direkt in den Plänen anwählbar. Zusätzlich werden die Objekte am unteren …Weiterlesen

SiVMS 3 – Navigation im Design der Schweizer Typographie

25. Februar 2015: Die Navigation im Design der Schweizer Typographie bietet eine übersichtliche und bedienungssichere Gestaltung der Menüebenen. Der Navigationsbereich ist variabel und besteht aus Kacheln, die individuell mit Funktionen und Anwendungen auszustatten sind. In jeder Kachel können bis zu sechs Anwendungen wie …Weiterlesen

SiVMS 3 – Systemsuche in Datenquellen

22. Februar 2015: Die Systemsuche bietet den Anwendern eine inkrementelle Stichwort- und Zeitpunktrecherche. Die Suche erfolgt bereits während der Eingabe in folgenden Datenquellen: Konfigurationsdaten der Videoquellen Markierte Spuren Exportierte Medien Ausgelagerte Spuren CAD-Lageplandaten CAD-Lageplandatenpunkte GIS-Ortspunkte GIS-Datenpunkte SiNVR Datenbank mit allen Ereignissen, Buchungen etc.

SiVMS 3 – Cover-Flow Übersicht in der Smart Search Detektion

16. Februar 2015: Smart Search Ergebnisse werden in den Spuren als Markierungen und in Form eines Cover-Flows dargestellt. Die Cover-Flow Übersicht bietet eine schnelle Übersicht und Anwahl der Detektionsergebnisse. Die Darstellung kann in der Größe verändert werden. Die Smart-Search Detektion wird auf den …Weiterlesen

Neue Funktionen im SiVMS Command

16. Oktober 2013: Die aktuelle SiVMS Command enthält eine Reihe von neuen Funktionen in der GIS- und Lageplandarstellung. Darüber hinaus wurde die Bedienung überarbeitet und durch neue und vergrößerte Schaltflächen verbessert. Neben der nunmehr freigegebenen P5-Server Schnittstelle und der hiermit verbundenen automatischen Lageplanerstellung wurden …Weiterlesen

SiVMS Video Line Array

30. August 2012: Bei dem SiVMS Video Line Array wird die Camera Array Technologie verwendet, bei der aus Bildern von mehreren Einzelkameras ein größeres Gesamtbild erstellt wird.Weiterlesen

iOmniscient Videoanalyse

29. August 2012: Die iOmniscient Videoanalyse ist eine serverbasierende Software mit einer Vielzahl von Algorithmen für die Detektion in Innen- und Außenbereichen.Weiterlesen

IPS Intrusion Detection (AXIS)

29. August 2012: IPS Intrusion Detection ist eine intelligente Videoanalyse für die Echtzeit-Alarmierung bei Eindringen in gesicherte Außenbereiche. Die Analyse ist als Zusatzmodul für bestimmte AXIS-Kameras und -Encoder konzipiert und wird direkt auf diesen Systemen ausgeführt.Weiterlesen

AXIS Cross Line Detection

29. August 2012: AXIS Cross Line Detection ist eine Zugangskontroll-Anwendung zur Installation auf Netzwerk-Kameras und Video-Encodern von AXIS.Weiterlesen

SiVMS Removed and Left Item Detection Algorithmus

29. August 2012: Die Removed and Left Item Detection (Detektion von entfernten und hinzugefügten Objekten) dient zur Erkennung von langfristigen Bildänderungen, wie etwa Diebstählen, liegengebliebenen Gegenständen oder Verschmutzungen im Innen- und Außenbereich.Weiterlesen

SiVMS Smoke Detection Algorithmus

29. August 2012: Die Smoke Detection (Rauchdetektion) dient zur Erkennung des Auftretens von Rauch in definierten Bildbereichen.Weiterlesen

SiVMS Motion Detection Algorithmus

29. August 2012: Der Algorithmus Motion Detection (Bewegungsdetektion) dient zur Erkennung von Änderungen im Bildinhalt.Weiterlesen

SiVMS Tampering Detection Algorithmus

29. August 2012: Die Tampering Detection (Manipulationsüberwachung) ermöglicht eine umfangreiche Prüfung der Funktionalität einer Videoquelle.Weiterlesen

VIDA Analysemodul

22. August 2012: Das Schille VIDA Analysemodul ist eine Erweiterungssoftware für das Schille Videomanagementsystem. Es bietet erweiterte Analysefunktionen, die über die standardmäßig im VMS enthaltenen Analysealgorithmen hinausgeht.Weiterlesen

Freies Schille ONVIF Management Tool

15. August 2012: Auf der Grundlage des ONVIF-Clients, der Bestandteil des Schille Videomanagementsystems ist, bieten wir ein kostenloses ONVIF Management Tool an.Weiterlesen

ONVIF Distribution Service

15. August 2012: Der ONVIF-Distribution Service dient der automatischen Konfiguration der Video-Quellen und Server-Setup im Schille Video Management System.Weiterlesen

Bekannte Einschränkungen von ONVIF

15. August 2012: Bei der Implementierung der ONVIF-Schnittstelle wurden Einschränkungen ersichtlich, die mit der Nutzung der ONVIF-Schnittstelle einhergehen.Weiterlesen

Unterstützte ONVIF Spezifikationen

15. August 2012: Die aktuelle Version des Schille ONVIF-Clients unterstützt zahlreiche ONVIF-Spezifikationen.Weiterlesen

ONVIF-Client im Schille Videomanagementsystem

15. August 2012: Als erstes Videomanagementsystem der Welt enthält das Schille System seit 2009 standardmäßig einen ONVIF-Client. Der Client unterstützt die ONVIF-Core-Spezifikation Version 1.02 und einige Ergänzungen der Version 2.0.Weiterlesen

TV Bericht Videoüberwachung SiNVR in der IGLZ Frankfurt

15. August 2012: TV Bericht Videoüberwachung SiNVR in der IGLZ Frankfurt - Schille Videomanagementsystem.Weiterlesen

TV Bericht Videoüberwachung SiNVR in Braunschweig

15. August 2012: TV Bericht Videoüberwachung SiNVR in Braunschweig - Schille Videomanagementsystem.Weiterlesen

Kamera Ein- und Ausgänge

13. Juni 2012: Nahezu alle IP-basierenden Überwachungskameras sowie Video-Encoder namhafter Hersteller verfügen über digitale Ein- und Ausgänge, die im Schille Videomanagementsystem genutzt werden können, um auf bestimmte Ereignisse zu reagieren.Weiterlesen

ViCore Kennzeichenerkennung

7. Juni 2012: SiVM ViCore ist ein frei parametrierbares Videoanalysesystem für die Erkennung von Text- und Zahlen-Signaturen innerhalb von Videobildern. Ein klassischer Anwendungsfall ist die Fahrzeug-KennzeichenerkennungWeiterlesen

Sabotageüberwachung von Videoquellen

7. Juni 2012: Verschmutzungen, Signalausfälle, Vandalismus oder vorsätzliche Manipulationen zur Vorbereitung von Straftaten sind bei umfangreichen Videoanlagen nur schwer zu erkennen. Weiterlesen

Recherche im aufgezeichneten Material

7. Juni 2012: Über das Schille Videomanagementsystem ist eine Recherche im aufgezeichneten Material möglich. Das Auftreten von benutzerdefinierten Ereignissen und Alarmen wird in einer Datenbank gespeichert.Weiterlesen

Alarme oder Ereignisse

7. Juni 2012: Der Benutzer kann über Alarme oder Ereignisse die Videoanalyse so konfigurieren, dass die für die manuelle Auswertung interessanten Videosignale im Schille Videomanagement aufgeschaltet werden. Weiterlesen

Externe Bediengeräte

7. Juni 2012: Um den Anwendern die gewohnte Umgebung der analogen Videotechnik zu bieten, können an den Arbeitsplätzen Bedienpulte und Joysticks der verschiedensten Hersteller angeschlossen werden.Weiterlesen

iQ Series von iOmniscient

7. Juni 2012: Das iQ Series VMS von iOmniscient stellt eine Vielzahl von Videoanalysen, z.B.: herrenlose Gegenstände, Menschenmassenbildung, Bereichsüberwachung etc., zur Verfügung.Weiterlesen

OPC-Client

7. Juni 2012: Über die OPC-Client Schnittstelle des Schille Videomanagements können Daten mit Subsystemen, wie etwa Zutrittskontrollen oder Brandmeldeanlagen direkt ausgetauscht werden.Weiterlesen

OPC-Server

7. Juni 2012: Das Schille Videomanagement ist durch die OPC-Server Schnittstelle nahtlos in alle Gebäude- und Sicherheitsmanagementsysteme integrierbar.Weiterlesen

SNMP Agent

7. Juni 2012: Über einem SNMP-Agent kann das Schille Videomanagement in das SNMP Überwachungsnetzwerk integriert werden.Weiterlesen

Wächter-Rundgänge

6. Juni 2012: Mit dem Rundgänge Sequenzer kann eine zeitlich festgelegte Aufschaltung von Kameras und Positionen definiert werden.Weiterlesen

PTZ-Priorisierung

6. Juni 2012: Sofern die Bedienung von Schwenk-/Neigefunktionen (PTZ – Pan Tilt Zoom) identischer Videoquellen über mehrere Arbeitsplätze erfolgt, kann über die PTZ-Priorisierung eine Vereinzelung der Steuerung vorgenommen werden.Weiterlesen

Festplattenüberwachung

6. Juni 2012: Die Schille Videosysteme bieten einen Zugriff auf die Werte der SMART-Schnittstelle und können die Anwender rechtzeitig vor einem Ausfall informieren.Weiterlesen

Grafikclient

6. Juni 2012: Die grafische Darstellung über Grundrisse erleichtert dem Bediener die Orientierung innerhalb einer umfangreichen Videoüberwachungsanlage. Für diesen Zweck steht der interne Grafikclient zur Verfügung.Weiterlesen

Export von Videosequenzen

6. Juni 2012: Die Schille Videosysteme exportieren gewünschte Sequenzen in der maximal möglichen Qualität und in einem Standardformat, das auf nahezu jedem Rechner direkt ohne Einsatz einer gesonderten Applikation abspielbar ist.Weiterlesen

Synchrone Wiedergabe

6. Juni 2012: Für die Recherche in den archivierten Videodaten steht in unseren Videomanagementsystemen eine synchrone Wiedergabe von bis zu 25 gleichzeitigen Quellen zur Verfügung.Weiterlesen

Automation

6. Juni 2012: Die komplexen Aufgaben des Managements erfordern eine Vielzahl von Funktionalitäten, die mit fest definierten Prozessen innerhalb der Software selten abgedeckt werden können.Weiterlesen

Parallel-Aufzeichnung

6. Juni 2012: Für höchste Anforderungen an die Sicherheit und Performance der Speicherung haben wir, gemeinsam mit einem Hardwarelieferanten, ein Festplattensystem auf RAID Level 1 Basis entwickelt.Weiterlesen

Backup-Betrieb

6. Juni 2012: Insbesondere für den Einsatz in hochverfügbaren Videoüberwachungssystemen steht als Standardfunktion der Schille Videosysteme der automatische Backup-Betrieb mit Load Balancing Funktion bereit.Weiterlesen

GEO-Daten

6. Juni 2012: Um die Überwachung großer Areale und die Inventarisierung der Systeme zu vereinfachen, können alle Komponenten des Schille Videomanagements mit GEO-Daten versehen werden.Weiterlesen

Integration analoger Bestandstechnik

6. Juni 2012: Das Schille Videomanagement unterstützt die Übernahme vorhandener analoger Videotechnik mit einer Vielzahl von Schnittstellen und Funktionen, die eine für den Bediener transparente Integration der Bestandstechnik ermöglichen.Weiterlesen

Digitale Videowand

6. Juni 2012: Digitale Videowände ergänzen oder ersetzen die bisher in der analogen Videowelt verbreiteten Monitorwände.Weiterlesen

Dekoder-Betrieb

6. Juni 2012: Der Dekoder-Betrieb gestattet es, die digitalen Videoströme in ein analoges Videosignal zu wandeln, um es auf Videomonitoren darzustellen oder in analoge Kreuzschienen einzuspeisen.Weiterlesen

Public Privacy Funktion

6. Juni 2012: Die Public Privacy ist eine Funktion zum Schutz der Privatsphäre. Sie bietet zusätzliche Sicherheit, die insbesondere bei der Überwachung öffentlicher Bereiche zum Tragen kommt.Weiterlesen

Verschlüsselte Videoübertragung

6. Juni 2012: Aus datenschutzrechtlichen Gründen kann es erforderlich sein Videosignale verschlüsselt zu übertragen, um sensible Videodaten vor unbefugten Zugriffen über das Netzwerk zu schützen.Weiterlesen

Vier-Augen-Prinzip

6. Juni 2012: Das sogenannte Vier-Augen-Prinzip stellt sicher, dass wichtige Aufgaben nicht nur von einer Person durchgeführt werden können.Weiterlesen

Frei parametrierbare Benutzeroberfläche

6. Juni 2012: Die Programmoberfläche des Schille Videomanagementsystems ist intuitiv gestaltet und besteht aus drei frei parametrierbaren Hauptbereichen.Weiterlesen

Common Criteria Schutzprofil Video

6. Juni 2012: Durch eine optionale Erweiterung des Schille Videomanagements steht erstmals eine 100% Common Criteria Profil BSI-PP- 023 konforme und zertifizierbare Videoüberwachungsanlage zur Verfügung.Weiterlesen

TV Bericht Videoüberwachung

1. Juni 2012: TV Bericht Videoüberwachung Loop 5 Shopping Center - Schille Video Management System.Weiterlesen

Video-Analyse Beispiele

1. Juni 2012: Video-Analyse Beispiele - ein Video erstellt in Zusammenarbeit mit der TU Berlin.Weiterlesen